Telefon  (07181) 99 162-0

Änderung der Norm DIN EN 1004 für Fahrgerüste

Änderung der Norm DIN EN 1004 für Fahrgerüste

In den vergangenen Monaten wurde die für die Fertigung von fahrbaren Arbeitsbühnen europaweit geltende Norm EN 1004 überarbeitet und ist nun in neuer Fassung seit Anfang Februar 2021 gültig. Es gelten nunmehr geänderte Konstruktionsvorgaben, nach denen sich die Hersteller bei der Fertigung der Produkte richten müssen.

Eine wichtige Änderung der Norm betrifft den Anwendungsbereich, der auch auf kleinere fahrbare Arbeitsbühnen erweitert wurde. Bisher galt die EN 1004 ausschließlich für fahrbare Arbeitsbühnen ab einer Standhöhe von zweieinhalb Metern, doch jetzt wurden auch fahrbare Arbeitsbühnen der Höhe Null bis zweieinhalb Meter aufgenommen. 

Zweck der überarbeiteten DIN EN 1004 ist u. a. eine weitestmögliche Anwendersicherheit. Zukünftigmüssen die betreffenden Arbeitsbühnen konstruiert sein, dass für den Auf-, Um- und Abbau keine persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz erforderlich ist. Um die Absturzgefahr des Nutzers zu minimieren, wurde der Abstand zwischen den zu verwendenden Gerüstbühnen weiter begrenzt. Um die Standsicherheit fahrbarer Arbeitsbühnen und Fahrgerüsten zu erhöhen, haben sich zudem die Anforderungen an die Statik geändert.

 


Was ist die Norm DIN EN 1004?


Die Norm DIN EN 1004 ist die in Europa gültige Norm für Fahrgerüste und fahrbare Arbeitsbühnen. In ihr werden Ausführungen, Bauarten, Belastungsprüfungen als auch die Kennzeichnungen für mobile Gerüste festgeschrieben. Damit soll im Bereich Sicherheit ein europaweit einheitlicher Standard gewährleistet werden.

 

ARTIKEL in der SCHORNDORFER ZEITUNG vom 15.05.2020 PDF

 

 

Sie sind auf der Suche nach fachmännischer Beratung und Unterstützung durch einen Gerüstbau-Experten aus Ihrer Nähe. Dann haben Sie in Pagel Gerüstbau GmbH einen Partner gefunden, der sich zuverlässig und kompetent um Ihr Bauvorhaben kümmert! Lassen Sie sich noch heute unverbindlich passgenaue Angebote für Ihre Maßnahme erstellen.

<< zurück

nach oben