Telefon  (07181) 99 162-0
MENÜ

Der passende Bauzaun für jeden Bedarf

Der passende Bauzaun für jeden Bedarf

Öffentlich, gewerblich oder privat - jedes Bauprojekt muss je nach Situation der Baustelle durch Sicherheitslichter, Warnschilder oder durch einen Gitterzaun (Bauzaun) kenntlich gemacht und von Verkehrswegen abgegrenzt werden. 


Mit einem Bauzaun lassen sich Baustellen vom umliegenden Verkehr abgrenzen und vor dem unerwünschten Betreten schützen. Damit können potentielle Gefahrenzonen wie im Bauprozess entstandene Gräben von der Umgebung abgrenzen als auch Baumaschinen und -material vor unerlaubten Übergriffen geschützt werden. Wenn sich Baustellen in unmittelbarer Nähe zu öffentlich zugänglichen Bereichen befinden, ist es zusätzlich wichtig, Passanten mit einem Bauzaun am Betreten des Geländes zu hindern.

 

Das modulare System, in dem die Bauzäune heute angeboten werden und die Flexibilität in der Anwendung haben zu einer weiten Verbreitung für fast alle zeitlich begrenzten Absperr- und Sicherungsmaßnahmen innerhalb der Baustelleneinrichtung geführt. Daneben gibt es auch Bauzäune, die individuell aus Gründen des Sicht-, Staub- und Unfallschutzes oder auch aus gestalterischen Gründen hergestellt werden.


Einen Bauzaun aufstellen
In der Regel dient ein Bauzaun einer zeitlich befristeten Umgrenzung oder Absicherung einer Baustelle.
Die Bauzäune sind daher meist nicht durch im Boden fixierte Pfosten befestigt, sondern werden mit Hilfe von Betonsockeln, Stahl- oder Kunststofffüßen aufgestellt. Die typischen Gitterzäune, auch Mattenzäune genannt, sind in feuerverzinkter und pulverbeschichteter Form erhältlich, damit eine lange Haltbarkeit und Korrosionsschutz gewährleistet sind.

Ein Bauzaun ist übrigens in zwei Ausführungen erhältlich:

  • Einstabmattenzäune - sie bestehen aus vertikalen Metallstreben in unterschiedlicher Dicke und Anzahl, die durch die Methode des Punktschweißens mit einer horizontalen Querstrebe pro Reihe verbunden sind. 
  • Doppelstabmattenzäune - bei ihnen besteht die horizontale Reihe aus jeweils zwei Querstreben. Dadurch ist diese Variante des Bauzauns massiver und somit stabiler als Einstabsmattenzäune. 


Spielt der Aspekt Sichtschutz eine Rolle, bieten sich blickdichte Planen an, die mit Kabelbindern am Bauzaun befestigt werden. Weiterhin gibt es zusätzliche Elemente, wie einen Übersteigschutz, der auf dem Zaun montiert wird, als auch Aushebesicherungen für die Sockel und Abstützungen für schwieriges Gelände.

Absicherung nach Vorschrift


Durch die jeweilige Landesbauordnung wird verbindlich geregelt, wann und in welchem Umfang Maßnahmen zur Baustellenabsicherung getroffen werden müssen. Darin ist beispielsweise festgelegt,

  • 
in welcher Höhe der Bauzaun zu errichten ist, 
  • welche Abstände zum Bauobjekt eingehalten werden müssen und 
  • wie er mit Beschilderung und Lichtzeichen kenntlich gemacht werden muss. 



Das Aufstellen des Bauzaunes muss übrigens durch das städtische Bauamt genehmigt werden.
 Nimmt ein Bauherr trotz gesetzlicher Vorschrift die Absicherung seiner Baustelle nicht ordnungsgemäß vor, kann er im schlimmsten Fall das Wohl von Bauarbeitern und Passanten gefährden und sich auf diese Weise strafbar machen.

Kompetente Beratung zu allen Vorschriften und Bestimmungen erhalten Sie jederzeit bei uns.
Pagel Gerüstbau GmbH in Plüderhausen - Ihr kompetentes Gerüstbauunternehmen im Rems-Murr-Kreis.


<< zurück

nach oben